Rechnungslegungsgrundsätze (ungeprüft)

1 Grundlagen der Abschlusserstellung

Die Zwischenberichterstattung wurde in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt und entspricht den Erfordernissen von IAS 34 (Interim Financial Reporting). Dabei wurden die gleichen Rechnungslegungsgrundsätze wie für die konsolidierte Jahresrechnung per 31. Dezember 2011 angewandt. Die ungeprüfte Zwischenberichterstattung sollte zusammen mit der geprüften konsolidierten Jahresrechnung 2011 gelesen werden.

Zahlreiche neue Standards, Überarbeitungen und Interpretationen von bestehenden Standards wurden publiziert, welche für die Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2012 oder später anzuwenden sind. Die folgenden neuen oder geänderten IFRS-Standards beziehungsweise Interpretationen sind für die LLB-Gruppe von Bedeutung:

  • IAS 12, «Ertragsteuern» (Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2012). Die Änderung betrifft die Renditeliegenschaften, die zum Fair Value bewertet werden, wobei bei der Ermittlung der latenten Steuern die Erwartung zu berücksichtigen ist, ob sich der Buchwert durch Verkauf oder Nutzung der Liegenschaft resultieren lässt. Diese Änderungen haben keinen wesentlichen Einfluss auf den Halbjahresabschluss.
  • IAS 19, «Leistungen an Arbeitnehmer» (Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2013). Die vom IASB veröffentlichten Anpassungen umfassen den Ansatz von Änderungen in der Nettoschuld (dem Nettovermögen) aus leistungsorientierten Plänen einschliesslich der sofortigen Erfassung von leistungsorientierten Kosten, dem Ansatz von Neubewertungen im sonstigen Gesamtergebnis, zudem werden bessere Angaben zu leistungsorientierten Plänen gefordert. Die LLB-Gruppe hat in der Vergangenheit jeweils die versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste direkt im Eigenkapital erfasst. Auf Grund dessen werden die Änderungen keinen wesentlichen Einfluss auf die Jahresrechnung der LLB-Gruppe haben. Auf eine frühzeitige Anwendung wurde verzichtet.
  • IAS 27 «Konzern- und separate Abschlüsse nach IFRS» und IAS 28 «Anteile an assoziierten Unternehmen» im Zusammenhang mit der Einführung von IFRS 10 «Konzernabschlüsse», IFRS 11 «Gemeinsame Vereinbarungen» und IFRS 12 «Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen» (Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2013). Die neuen IFRS Standards ersetzten beziehungsweise ergänzen die Bilanzierung und Offenlegung in Konzern- und Einzelabschlüssen. Weiter werden einzelne Definitionen in den Standards neu interpretiert beziehungsweise er gänzt oder ersetzt. Gegenwärtig werden die Auswirkungen auf die Jahresrechnung der LLB-Gruppe analysiert. Auf eine frühzeitige Anwendung wurde verzichtet.
  • IFRS 9, «Finanzinstrumente» (Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2015). Der aktualisierte IFRS 9, welcher auch die überarbeiteten Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten beinhaltet, enthält Anwendungsrichtlinien zu finanziellen Verbindlichkeiten und zur Ausbuchung von Finanzinstrumenten. Der Standard sieht zwei Bewertungskategorien für finanzielle Vermögenswerte vor: fortgeführte Anschaffungskosten und Fair Value. IFRS 9 verlangt, dass alle finanziellen Vermögenswerte nach dem Geschäftsmodell des Unternehmens für die Verwaltung der finanziellen Vermögenswerte und den vertraglichen Cashflow-Merkmalen des Vermögenswerts klassifiziert werden. Die Vorschriften in IAS 39 bezüglich der Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Verbindlichkeiten wurden beibehalten, einschliesslich der jeweiligen Anleitungen zur Anwendung und Einführungsrichtlinien. Für erfolgswirksam zum Fair Value designierte finanzielle Verbindlichkeiten werden Fair-Value-Veränderungen infolge des geänderten eigenen Kreditrisikos eines Unternehmens direkt in der Gesamtergebnisrechnung anstatt in der Erfolgsrechnung berücksichtigt. Gegenwärtig werden die Auswirkungen auf die Jahresrechnung der LLB-Gruppe analysiert. Auf eine frühzeitige Anwendung wurde verzichtet.

Der vorliegende konsolidierte Halbjahresabschluss wurde vom Verwaltungsrat in seiner Sitzung vom 28. August 2012 genehmigt und zur Veröffentlichung freigegeben.

2 Änderungen im Konsolidierungskreis

Die swisspartners Investment Network AG hat die swisspartners AG mit Sitz in Zürich verkauft. Die swisspartners AG ist per 30. Juni 2012 aus dem Konsolidierungskreis ausgeschieden.

3 Währungsumrechnung

Stichtagskurs

30.06.2012

31.12.2011

30.06.2011

1 USD

0.949

0.938

0.841

1 EUR

1.201

1.216

1.220

1 GBP

1.488

1.455

1.350

 

 

 

 

Durchschnittskurs

1. Sem. 2012

2. Sem. 2011

1. Sem. 2011

1 USD

0.928

0.886

0.898

1 EUR

1.205

1.232

1.264

1 GBP

1.464

1.420

1.448

4 Risikomanagement

Die LLB-Gruppe ist in ihrer operativen Tätigkeit finanziellen Risiken, wie dem Marktrisiko, Liquiditäts- und Refinanzierungsrisiko, Kreditrisiko und operationellen Risiken ausgesetzt. Die Zwischenberichterstattung enthält keine Angaben zu Risikomanagementinformationen. Wir verweisen diesbezüglich auf die Risikomanagementinformationen im Geschäftsbericht 2011. Es gab keine wesentlichen Änderungen per 30. Juni 2012.

5 Wesentliche Änderungen seit dem Bilanzstichtag

Es gab keine wesentlichen Ereignisse nach dem Bilanzstichtag, welche zusätzliche Angaben oder eine Korrektur der Konzernrechnung für das erste Semester 2012 erfordern würden.

nach oben